Wichtige Information der Feuerwehr zur Weihnachtszeit!

 

Mit dem Beginn des Advents kehren auch Adventkränze und –gestecke in die Wohnungen und Häuser des Weinviertels zurück. Am Heiligen Abend wird der Christbaum aufgeputzt. Traditionell gehören Kerzen mit dazu, damit die Stimmung noch besinnlicher wird.

 

Bei der Verwendung von echten Kerzen gilt es aber auch vorsichtig zu sein, damit sich die Besinnlichkeit nicht zur Bedrohung oder Gefahr verwandelt. Es gilt: Vorbeugen ist besser als Löschen zu müssen. Speziell Adventkränze sollen auf nicht brennbarem Untergrund (nicht direkt auf dem Tisch, sondern besser auf einer Steinplatte oder Porzellan) und mit genügend Abstand zu brennbaren Gegenständen (Dekorationsmaterial, Vorhänge) platziert werden. Grundsätzlich gilt, je länger der Adventkranz oder Christbaum in der Wohnung steht, desto gefährlicher wird das Anzünden der Kerzen. Werden Kerzen dennoch angezündet, sollen diese immer beobachtet und rechtzeitig ausgewechselt werden.

Beim Entzünden der Kerzen des Christbaumes soll von oben nach unten vorgegangen werden und auf ausreichenden Abstand der Kerzen zu Zweigen und Deko-Material geachtet werden. Die sicherste Alternative ist jedenfalls die elektrische Beleuchtung, durch diese wird das Brandrisiko drastisch minimiert.

Was tun, wenn wirklich einmal was schief geht? Jeder Haushalt soll mit einem tragbarer Feuerlöscher und einer Löschdecke ausgerüstet sein. Zu beachten ist, dass hier nicht am falschen Eck gespart werden soll. Am idealsten wäre ein Schaumlöscher. Zumeist findet man einen Pulverlöscher vor, der zwar eine gute Löschwirkung erzielt, das Löschpulver verteilt sich jedoch in der gesamten Wohnung. Aufgrund der steigenden Anzahl an elektronischen Geräten ist auch die Anschaffung eines Kohlendioxidlöschers überlegenswert. Dieser löscht rückstandsfrei. Vorsicht beim Einsatz in geschlossenen Räumen, hier besteht Erstickungsgefahr. Löschdecken sind eine kostengünstige und wartungsarme Alternative. Durch das Ersticken der Flammen wirken diese effizient bei Adventkranzbränden oder Fettbränden in der Küche.

Bei der Verwendung des Feuerlöschers sollte man darauf achten, dass der Brand immer von unten nach oben bzw. von vorne nach hinten bekämpft wird. Ziel des Löschmittels sollen nicht die Flammen, sondern der Brandherd selbst sein. Alarmieren Sie über den Notruf 122 die Feuerwehr, wenn die ersten Löschversuche nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Beim Beachten dieser Ratschläge sollte einem besinnlichen Weihnachtsfest – auch für die Einsatzkräfte der Feuerwehren nichts im Wege stehen.

Hier finden sie uns

Freiwillige Feuerwehr Wildendürnbach
Wildendürnbach 102
2164 Wildendürnbach

Kdt.: Tel. 02523 - 8886

Handy:    0664 - 8202643

E-Mail: bruck361@gmx.at

 

Kdt.Stv.: 02523 - 20176

Handy:    0664 - 3826026

Alarmierungsstatus NÖ

Alarmierungsstatus
Alarmierungsstatus

Unwetterwarnungen


AMZG-5 Tage Vorschau

ZAMG-Wetterwarnungen

Pegelstände